Seite auswählen
HÜA 2019

HÜA 2019

Ohne große Worte: Es war wieder ein PFEST!

Mit gaaaaanz viel Liebe, tollen Bands und einer super Location in Piesport … oder besser gesagt PEACE PORT, dem neuen Woodstock der Mosel! Von der Silberschweif-Allee über die Strohfaltigkeit bis hin zur „Wall of Love“, bei der sich im Gegensatz zur „Wall of Death“ alle in die Arme fallen, war das PFestival einfach ein Traum! Und ganz besonders natürlich das große MRKR-Finale mit Stroh, Facy Lena, DJ Eisenbass, Michael und Roman, Roy Silberschweif und Rico and his Dancing Girls 🙂  Danke an alle tanzenden, springenden, singenden Pferde … HÜÜÜAAAA!!

Fotos: Nina Bohn und Norbert Hilgert
Fotos: Thomas Schloemer
Flauschalarm II

Flauschalarm II

Vor ein paar Wochen besuchten wir ja schon mal die Alpakas von Katrin Helbig und Silke Kost. Gestern waren wir zum zweiten Mal in Lieser und die Alpakas machten ziemlich große Augen. Warum? Nun ja, es gab einiges zu sehen auf der Weide …

  • ein Kaffeetisch
  • Teller, Besteck, Plätzchen und Kuchen
  • ein Staubsauger
  • eine Kaffeemühle
  • Seifenblasen
  • ein Schlagzeug
  • ein altes Telefon
  • eine Gitarre
  • Menschen mit Fotoapparaten
  • eine Band in Festtagskleidung

Ja, ihr ahnt es sicher: Wir hatten in Lieser ein Fotoshooting! Außerdem haben wir Szenen für das Video zu unserem neuen Song „Kaffee und Kuchen“ gedreht. Die Alpakas waren unglaublich. Allen voran: Silas, der Fels in der Brandung. Tausend Dank an Katrin, Silke und an die wunderbaren Alpakas von Abayomi!

Danke für die Fotos: Nina Bohn und Norbert Hilgert!
Treffen sich zwei Träume

Treffen sich zwei Träume

Was haben Luftballons, Seifenblasen und Wasserbälle miteinander zu tun?

Genau! Alle diese Sachen sind rund und außerdem begleiteten sie unseren gestrigen Auftritt in Saarburg. Saarburg kannten wir ja schon von unserem letzten Gig, die Markttage und den Boemundhof jedoch noch nicht. Der Hinweg war nicht ohne, da wir notgedrungen im Schritttempo durch die knallvollen Straßen gurken mussten. Nach einem Snack starteten wir dann mit den Vorbereitungen für das spektakuläre MRKR-Showprogramm 2019 😊 Jawoll, wir fuhren diesmal ganz große Geschütze auf, unter anderem mit Udos Seifenblasen-Delfin, den wir als kleinen Ableger des aufblasbaren Riesendelfins für „Takamär“ mitgeschleppt haben.

Für „Die Welt ist zu klein“ begrüßten wir zudem einen ganz besonderen Gast auf der Bühne, nämlich einen erdkugelförmigen Wasserball, mit dem wir dann aber doch nichts angestellt haben, da diese Plastikwelt tatsächlich etwas zu klein und außerdem schrumpelig war. Ob wir den Song umbenennen sollten? „Die Welt ist zu schrumpelig“ oder „Die Welt ist zu leer“ hätten zu unserem Ball gut gepasst …

Abgesehen von dem Seifenblasen-Delfin und der verknitterten Welt hatten wir auch noch eine Mitmach-Aktion im Programm. Wir ließen für das Lied „Traum“ Träume auf Karten schreiben, die wir dann am Ende des Auftritts steigen ließen. Die Ballons wollten erst nicht so richtig, weil ihnen wahrscheinlich die Karten zu schwer waren, aber zwei hoben dann doch ab und der dritte bekam noch einen Hilfsballon angeknotet.
Zu „Wohin die Liebe geht“ wurde es dann zu guter Letzt noch richtig romantisch … mit Wunderkerzen (im Sonnenschein). Da waren wohl alle so gerührt, dass es nicht mal ein Foto gibt 😉 Alles in allem hatten wir viel Spaß in Saarburg und wir kommen sehr gerne wieder! Vielen Dank, Christof Kramp, Bassi und Ton-Mann Nummer zwei!
Flauschalarm

Flauschalarm

Heute haben wir einen Bandausflug nach Lieser gemacht, zu Katrin Helbig, Silke Kost und ihren flauschigen Freunden. Warum wir genau dort waren und dann auch noch einen Tisch auf die Weide geschleppt haben, wird noch nicht verraten, aber eines ist klar: Wir kommen sehr gerne wieder!

Abayomi nennt sich dieser Ort im Grünen, und das bedeutet auf Afrikanisch „friedliches Zusammentreffen“. Keine Frage: Der Name passt! Wir haben festgestellt, dass es kaum etwas Entspannenderes gibt, als Alpakas beim Chillen oder Wiederkäuen zuzuschauen. Und wer hätte gedacht, dass man mit Erdhügeln kuscheln und im Liegen Gras fressen kann? Nur einer war leider nicht tiefenentspannt: Sam, der Türsteher, der seine Truppe immer fest im Blick hatte und diese komischen Fremden erst recht … Aber so ist das eben: Er hat seine Aufgabe und die nimmt er ernst. Vielen Dank für das flauschige Treffen und bis zum nächsten Mal!

Fifty and fabulous

Fifty and fabulous

Am Pfingstmontag zog es uns ins schöne Saarburg zu dem Familientag zum 50. Geburtstag der Lebenshilfe Trier-Saarburg. Gefeiert wurde in der Stadthalle, womit wir nun auch die Bühne kennen, auf der schon Stoppok und Fury in the Slaughterhouse standen. Die waren zwar gestern nicht da, dafür aber viele tolle Menschen und auch internationales Publikum, wie z.B. Ann und Luz. Und dann gab es natürlich noch die Stelzenfrau, die geradewegs von der lindenbergschen Panik-Tour herübergestelzt zu kommen schien … und die den einen oder anderen Besucher mit ihrem Fang-Ring ordentlich zum Quietschen brachte. Wir sagen danke für den schönen Tag und HAPPY BIRTHDAY!

Vielen Dank an Norbert Hilgert für die Fotos!

Moselschwein gehabt

Moselschwein gehabt

Ja, man sieht es schon an den Fotos: Wir haben am Sonntag Schwein gehabt! Der Biohof Althaus-Zell hat uns zu seinem ersten Hof-Fest eingeladen, und dort war einiges geboten: Hofführungen, Marktstände, Hüpfburghüpfen, ein Möhrenbündel-Wettbewerb, gutes Essen und natürlich Musik! Wir freuten uns riesig über den Rüsselkontakt mit den äußerst fotogenen Bunten Bentheimer Landschweinen. Vielleicht schreiben wir ja sogar mal einen Schweine-Song 🙂 Vielen Dank an alle!