Seite auswählen
Vom Bembel zum Lindo

Vom Bembel zum Lindo

Das ganze Land wird plakatiert …!

Das Lindo-Festival wurde in diesem Jahr zum ersten und hoffentlich nicht letzten Mal auf die Beine bzw. das Gras des Limmerborn-Geländes gestellt. Maik und Lars heißen die beiden Veranstalter, die die Idee bei einer Runde Schnaps „mit Bembel“ ins Leben gerufen haben. Veggie-Maik (kein Bier, nur Viez) ist ein Mann der Technik mit Hang zu PA-Superlativen und Lars ein Organisationstalent mit Elefantengedächtnis. Und wer hätte das gedacht … Die beiden können sogar tanzen! Bei Männern will das ja bekanntlich was heißen. Der Ausblick vom Schlagzeug aus, als die beiden bei unserem letzten Song mit auf die Bühne kamen, war jedenfalls ein Traum! Vielen Dank, Lindo!! Und hier noch eine Galerie mit Fotos von Michael Frank: http://mifra.art/ 

Lindo Lindo

 

Der Lars hat einen großen Traum
Im Kopf: ein Festival auf der Limmerborn.
Bei Bembel-Trinken fängt sie an, die Spinnerei.
Auch Maik Bergweiler ist voll dabei.

Lindo Lindo Festival
Hey hey hey hey (4x)

Vielleicht eine Nacht-und-Nebel-Aktion,
Im Eiltempo wird das Lindo schnell geboren.

Das ganze Land wird plakatiert,
Und Lars und Maik sind gespannt, was passiert.

Lindo Lindo Festival
Hey hey hey hey (4x)

Die Leute fragen sich: Wo liegt denn Karl?
Es hat nur hundert Einwohner an der Zahl.

Das ganze Land wird plakatiert,
Und Lars und Maik sind gespannt, was passiert.

Lindo Lindo Festival
Hey hey hey hey (4x)

Vergessen werden wir das erste Lindo nie,
Es rockt und es gibt uns ziemlich viel
Bald sprechen sie vom Lindo in Karl dem Großen,

Denn dann spiel’n hier Top Acts wie die Toten Hosen.

Lindo Lindo

 

Und hier noch ein paar Fotos von Nina Bohn und Norbert Hilgert:

Reil, Wein, Fluss

Reil, Wein, Fluss

Die Pferde waren kaum abgesattelt, da ging es auch schon los zum nächsten Event: Wein am Fluss im schönen Reil! Die Highlights von Reil: „Knockin´ on Heaven´s Door“ mit Weinkönigin Franziska I. und Bürgermeister Rüdiger Nilles, unsere erste Autogramm-Minute und Reinhard aus Wuppertal, der Wanderbursche, der uns an seinem 19 556. Lebenstag einen unheimlich netten Brief geschrieben hat. Vielen Dank!!

PFREUDE

PFREUDE

Gestern war Pferdefest. Also heute und morgen ist immer noch Pferdefest, aber unser Auftritt war gestern. Ohne Zweifel: Es war eine Pfreude. Nein, ein Pfergnügen! Ein pfaszinierendes Event! Wer es nicht kennt, sollte es kennenlernen. Los ging es um 18 Uhr mit dem Kurzfilm „Der Mittelpunkt Europas“. Die Frage, die ein bemühter Bürgermeister darin aufwirft, lautet: Wie wird eine Kleinstadt zur Großstadt? Logisch: durch Punks, Penner und Flaschensammler. Aber die muss man erst mal finden … Sehr sehenswert!

Weiter ging es dann mit –

Moment mal, wenn ich das hier so lese, fällt mir auf, dass so ein gesitteter Text überhaupt nicht zum Pferdefest passt. Also nochmal neu …

Gestern war Pferdefest …

  • Eine Pfreude, ein Pfergnügen!
  • Ein pfaszinierendes Publikum!
  • Kanonenschuss – der perfekte Start
  • Kurzfilm über Großstadtträume (top!)
  • Nette Schwedinnen! (Wir haben gelernt: Es gibt auf Schwedisch viele Wörter, die dem Deutschen ähnlich sind, z.B. „Münzen“, „Umstände“ und „Jungfrau“. Gut zu wissen und danke, Villa Rivercat!)
  • Udos Schuhsohlenverlust beim Auftritt (Passiert den Besten!)

Also … Es ist zwar besser als ein Text, aber so richtig passt eine Liste auch nicht zum Pferdefest. Ein letzter Versuch … aber vorher noch eine kleine Galerie mit Fotos von Michael Frank – vielen Dank für die tollen Aufnahmen!

Unser Fazit: Es war ein Pfest!!
Es flutscht mit Flutsch!

Es flutscht mit Flutsch!

Wooooo? Immer noch nicht an der Moooosel!

Wenn wir schon einen Song fürs Pferdefest schreiben, nehmen wir den auch auf! Und zwar stilecht … wie es sich für eine Rockband gehört … mit Zitronenlimo und Lachgummis. Okay, nicht ganz stilecht, aber ist ja egal. 🙂 Abgesehen von zwei Beteiligten gaben alle ihr Bestes. Querulant Nummer eins: ein Gitarrenkabel, das merkwürdige Geräusche von sich gab. Querulant Nummer zwei: der Klick. Der erwies sich nämlich als äußerst unmusikalisch und wollte sich einfach nicht an den Groove anpassen – unmöglich! Da wir solche Sperenzchen nicht hinnehmen konnten, haben wir den Song einfach ohne Klick eingespielt. Nächste Woche ist noch der Gesang dran, dann hören wir weiter! Hier mal ein paar Impressionen von den Aufnahmen mit Flutsch:

Update 09.06.18: Heute wurde gesungen!
Wir schreiben eine Hymne

Wir schreiben eine Hymne

Wo? An der Mosel!

Also natürlich schreiben wir die Hymne nicht an der Mosel, aber an der Mosel findet das Festival statt, wo wir den Song spielen werden. Mit Kuhglocke und Bläsern, wenn wir welche finden. Gemeint ist … Trommelwirbel … das Pferdefest! Es findet vom 10. bis zum 12. August in Bernkastel-Kues statt, auf einer Halbinsel in der Mosel. Hier ist der Link zum Festival: www.pferdefest.de
Party people, come on horses!